Alpenüberquerung zum Jahresabschluss

Slider

Durch Anklicken der Bilder wird die Ansicht vergrössert.

Kurz vor Jahresende gibt es das erste mal diesen Winter eine Nordwindlage mit guten Bedingungen, um die Alpen von Norden nach Süden zu überqueren. Zusammen mit Bruder Urs und seinem Ballon starten wir in Diepoldsau. Im Post Ballon pilotiert Othmar Hochreutener und dient als perfektes Fotosujet. Ab 3’000 m.ü.M geht es Richtung Süd-Südwest, je höher umso schneller. Bald geht es vorbei am Pizol und Ringelspitz zum Vorderrhein bei Flims. Dank Sauerstoff fühlen sich alle wohl und der Kontakt zur Flugsicherung klappt bestens. Wir steigen auf Flugfläche 140, wo die Geschwindigkeit bis gegen 100 km/h ansteigt. Das Safienthal gleitet an uns vorbei und nach dem Bärenhorn öffnet sich der Blick zum Hinterrhein mit der Tunneleinfahrt des San Bernardino. Unsere Verfolger Ruth und Jris sind noch nicht ganz soweit, kommen aber gut voran. Schon bald werden wir von Skyguide gut vorbereitet an den Italienischen Fluglotsen weitergegeben. Auf dieser Höhe sind wir nicht alleine, aber dank Transponder und klarer Erklärung unserer Absichten, ist der Luftraum über Mailand für uns offen. Alle 30 Minuten übermitteln wir unseren Standort und ab und zu kommt ein Airliner in gebührendem Abstand an uns vorbei. Im Westen erblicken wir die Berner Alpen, Eiger Mönch und Jungfrau, auch der Mont Blanc zeigt sich in der klaren Luft. Was lugt denn da zwischen den Gipfeln hervor? Ja da ist doch tatsächlich auch noch das Matterhorn klar zu erkennen, was für eine tolle Aussicht. Es geht weiter nach Bellinzona, Lugano und schon sind wir an der Landesgrenze bei Como, den Zöllner sehen wir aber erst auf dem Nachhauseweg.  Die Poebene zieht sich ganz schön hin, aber an ein Absinken denken wir erst bei Alessandria am Po.

Fahrzeit: 4 h 15 min
zurückgelegter Weg: 300 km
Max Höhe: 4’564 m.ü.M
Max Speed: 103 km/h

Posted in Alle, Gordon Bennett, Heissluftballon.