Säntis und Alpstein

Die zweite Herbsthälfte zeigte sich von ihrer besten Seite. Herrliches Ballonwetter, moderate Winde und eine fantastische Fernsicht. Es gelingt uns eine besonders schöne und unvergessliche Fahrt über den Alpstein. Dabei überqueren wir den Säntisspitz um danach in den Alpstein einzutauchen und beim Seealpsee eine Zwischenlandung zur Freude der Wanderer zu wagen. Bisher ist noch nie ein Heissluftballon dort gelandet. Es geht weiter vorbei am Hohen Kasten, der gerade saniert wird. Die Endlandung erfolgt im Alpenrheintal.

weiterlesen...

Herbstliches Appenzellerland

Der Oktober hat seine Schönwetter Bilanz noch einmal kräftig aufpoliert. Bei fantastischer Fernsicht und farbenfrohem Herbstlaub starten wir in Ebnat Kappel und überqueren das Appenzellerland bis ins Alpenrheintal. Ein Ballon fährt gleich schnell wie der Wind, so ist es auch mit 30 km/h Fahrtgeschwindigkeit absolut windstill im Korb.

weiterlesen...

Herbstlaub im Emmental

Der Oktober hat seine Schönwetter Bilanz noch einmal kräftig aufpoliert. Bei fantastischer Fernsicht und farbenfrohem Herbstlaub starten wir in Ebnat Kappel und überqueren das Appenzellerland bis ins Alpenrheintal. Ein Ballon fährt gleich schnell wie der Wind, so ist es auch mit 30 km/h Fahrtgeschwindigkeit absolut windstill im Korb.

weiterlesen...

Traumhaftes Pfingstwochenende

Ein aussergewöhnliches High Light gelang uns am Samstag Morgen mit einer Fahrt über den Flughafen Zürich. Corona hat auch seine guten Seiten, denn eine solche Fahrt wäre in normalen Zeiten kaum durchführbar. Danke den Fluglotsen von Skyguide.

weiterlesen...

Alpenüberquerung zum Jahresabschluss

Durch Anklicken der Bilder wird die Ansicht vergrössert. Kurz vor Jahresende gibt es das erste mal diesen Winter eine Nordwindlage mit guten Bedingungen, um die Alpen von Norden nach Süden zu überqueren. Zusammen mit Bruder Urs und seinem Ballon starten wir in Diepoldsau. Im Post Ballon pilotiert Othmar Hochreutener und dient als perfektes Fotosujet. Ab 3’000 m.ü.M geht es Richtung Süd-Südwest, je höher umso schneller. Bald geht es vorbei am Pizol und Ringelspitz zum Vorderrhein bei Flims. Dank Sauerstoff fühlen sich alle wohl und der Kontakt zur Flugsicherung klappt bestens. Wir steigen auf Flugfläche 140, wo die Geschwindigkeit bis gegen […]

weiterlesen...
die aufgerüsteten Ballone

88 Stunden bis zum Schwarzen Meer

Durch Anklicken der Bilder wird die Ansicht vergrössert. Link zum Tracking der Ballone Vize Weltmeister im Gasballonfahren Die 63. Austragung des Coupe Aéronautique Gordon Bennett startete in diesem Jahr ab dem Regionalflugplatz Montbéliard im französischen Jura, für uns die 22. Teilnahme. Seit 2010 wird das Rennen auch als Langdistanz Weltmeisterschaft der Gasballone durchgeführt. Von der Schweiz waren am Start; SUI-1 Laurent Sciboz & Nicolas Tiéche, SUI-2 Kurt Frieden & Pascal Witprächtiger sowie SUI-3 Walter Gschwendtner & Max Krebs. Die meteorologischen Bedingungen zeigten schon einige Tage vor dem Start hervorragend zu werden. In der Grundschicht eine Bisenlage (Nordostwind), welche Fahrten bis […]

weiterlesen...

Gordon Bennett Update

Nach 54 Stunden in der Luft und 1000 km Strecke sind wir kurz vor Wien auf einer Höhe von 3’000 m.ü.M mit 50 km/h unterwegs an die Schwarzmeerküste. Im Korb der mit einem Plastik geschützt ist liegt die Temperatur bei 6 Grad. Dank superwarmen Anzügen der Bina in Bischofszell haben wir wohlig warm. Das Rennen kann Live im Internet mitverfolgt werden. Links unter https://ballonfrieden.ch/63-coupe-aeronautique-gordon-bennett-2019/

weiterlesen...

Start zur Weltmeisterschaft….

… im langdistanz Gasballonfahren, dem legendären Gordon Bennett Rennen, ist am Freitag 13. September 2019 am Abend ca. 19 – 20 Uhr in französischen Montbéliard.Das Rennen kann Live im Internet mitverfolgt werden.  Kurt Frieden & Pascal Witprächtiger sind Team SUI-2 Die Langdistanz Weltmeisterschaft der Gasballonfahrer, das Gordon Bennett Rennen ist der härteste Wettbewerb unter den Ballonfahrern.  Bei idealen Bedingungen sind Fahrten bis 90 Stunden möglich und das im offenen Weidenkorb. Der Gasballon wird mit Wasserstoff gefüllt, dem leichtesten Element das es gibt. Beim Start liegt das Gesamtgewicht bei gut 1 Tonne. 600 Kilo davon ist Sand in 1o kg Säcken […]

weiterlesen...